Balten-Kulturtage in Frankfurt am Main, 20.-22. September

Anlässlich des 100. Jahrestages der baltischen Republiken Lettland, Litauen und Estland finden vom 20. bis zum 22. September 2019 in Frankfurt die Balten-Kulturtage statt, die von der Lettischen Gesellschaft in Frankfurt e.V. mit Unterstützung des Kulturministeriums der Republik Lettland und des Amtes für Integration Lettlands organisiert werden. 
 
Die Balten waren eine Stammesgemeinschaft, die jahrhundertelang neben den Germanen existierte und einen Großteil des Gebiets im Nordosten Europas besiedelte. Aus diesen Stämmen sind Nationen wie Letten und Litauer hervorgegangen. Die dreitägige Veranstaltung wird am Jahrestag der Schlacht von Schaulen (oder der sog. „Sonnenschlacht“) veranstaltet, bei der am 22. September 1236 die Verbände des livländischen Schwertbrüderordens durch den „Baltischen Verband“ aus Schemaiten und Livländern bezwungen wurden. 
 
Unsere Kulturtage wollen nicht nur den im Ausland lebenden Balten die Gelegenheit zur Erkundung ihre Herkunft und Identität geben, sondern auch das deutschsprachige Publikum zu einer Auseinandersetzung mit der Frühgeschichte Baltikums und der Rolle der Deutschen bei der Entstehung der baltischen Völker und deren Kultur einladen. Das Zielpublikum ist daher die in Deutschland lebenden Balten, die Deutschbalten sowie alle kulturgeschichtlich interessierten Personen und Forscher.

PROGRAMM:

Programm DE

FREITAG, 20. September 
Am ersten Abend der Kulturtage laden wir Sie zu der Vorführung des populärwissenschaftlichen Films „Baltische Stämme – die letzten Heiden Europas“ (2018) der lettischen Regisseure Raitis und Lauris Ābele ein. Der Film handelt von den Erlebnissen des dänischen Spions Lars in den Ländern der Balten und den Ereignissen während der Schlacht von Schaulen. Der Film versetzt den Zuschauer in das 13. Jahrhundert und zeigt die Lebensweise der Balten, basierend auf den Forschungen von Historikern und Archäologen. Der Film ist auf Lettisch mit deutschen Untertiteln.

Die Veranstaltung wird von der ehemaligen Kulturministerin der Republik Lettland und derzeitigen Abgeordneten des Europäischen Parlaments Dace Melbārde eröffnet und durch den Vortrag des Kulturhistorikers Prof. Dr. hist., Dr. hab. art. Juris Urtāns über die baltischen Völker und deren Geschichte ergänzt. Es wird eine Simultanverdolmetschung ins Deutsche angeboten.

Baltic tribes_Film_200919

SAMSTAG, 21. September
Das Programm für die gesamten Kulturtage finden Sie auf dem Plakat – die kulturwissenschaftlichen Vorträge werden durch zahlreiche Meisterkurse zur Musik und archäologischen Befunden ergänzt. Den musikalischen Höhepunkt bildet der Auftritt der Ethno-Folk-Gruppe “Stiprās sievas” (dt. “Die starken Frauen”) aus Lettland. Die auf Lettisch gehaltenen Vorträge werden ins Deutsche simultan verdolmetscht, und auch bei den Meisterkursen wird die Verständigung ggf. auf Deutsch oder Englisch sichergestellt.

BESCHREIBUNG DER MEISTERKURSE:

„Archäologische Kleidungsfunde” | 21.09 von 11.00-12.15 und 22.09 von 11.00-17.00 | Die Kleidungshistorikerin und Geschichtsforscherin Gunta Deģe lädt alle ein, einen archäologischen Hemd aus Leinen für Damen oder Herren zu nähen. Diese Hemden eignen sich auch an heißen Sommertagen als moderne Kleider getragen zu werden. Für Damenhemden wird Leinen benötigt – 2,50m (bei einer Stoffbreite von 1,40m entsprechend 1,50m). Für Herrenhemden reichen 2m, da diese kürzer sind. Obwohl die Hemden zu Hause fertig genäht werden können, ist es von Vorteil an beiden Tagen das Workshop zu besuchen. Zusätzlich zu Leinen müssen auch eigene Nähnadeln und Rundkopfnadeln mitgebracht werden. Der Garn zum Nähen wird zur Verfügung gestellt. Nach der Einführungssitzung wird das Nähen des Hemdes nach Ermessen jedes Teilnehmers den ganzen Tag über fortgesetzt. Wir bitten um Anmeldung zu dem Workshop unter baltifrankfurte@gmail.com.

Weben eines Gürtels in der celošana-Technik | 21.09 von 12.30-14.00 un 22.09 von 11.00-17.00 | Gunta Deģe wird allen Interessenten die Möglichkeit anbieten einen Gürtel in der ältesten Webtechnik auf dem Territorium der Letten, der celošana, anzufertigen. Die Arbeit findet auf celu-Brettern statt, auf denen mit dem Garn gewebt wird. Das Weben dauert ca. 8 Stunden, somit sollte man an beiden Tagen an dem Workshop teilnehmen. Das gesamte Material wird zur Verfügung gestellt. Wir bitten um Anmeldung zu dem Workshop unter baltifrankfurte@gmail.com.

Kreļļu vēršana | 22.09 plkst. 11.00-17.00 | Mazākajiem un viņu vecākiem būs iespēja vērt vēlā dzelzs laikmeta sieviešu skaistuma rotu – krelles. Ņemam līdzi pacietību un darbošanās prieku! Kreļļu vēršana būs iespējama arī sestdien paralēli Guntas Deģes pārējām nodarbībām.

“Historischer Schmuck der alten Stämme” | 21.09 von 15.00-18.00 un 22.09 von 11.00-14.00 | Herstellung von Armbändern und Ringen mit dem Schmuckhersteller Andrejs Jakubovskis. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen selber einen alten lettischen Armband oder einen Ring anzufertigen. Die Herstellung eines Schmuckstücks dauert ca. eine halbe Stunde.

Interaktiver Vortrag „Frauen- und Männerkleidung in der späten Eisenzeit (9.-13. Jh.)“  | 21.09 von 16.00-18.00 | Die Kleidungshistorikerin Gunta Deģe wird uns die Kleidung der späten Eisenzeit (9.-13. Jahrhundert) für Frauen und Männer, sowie Ornamente und deren Unterschiede auf dem Territorium Lettlands (latgaļi, sēļi, zemgaļi, kurši un lībieši) vorstellen. Gunta wird archäologische Trachtenkollektionen aus Lettland mitbringen, die wir auch alle gerne anprobieren werden dürfen. Auch Männer sind willkommen, denn zusätzlich zu Männerkleidung wird es auch Schilde und Speere geben.